Kirchenchor
Kirchenchor Aldekerk
Hier erfahren Sie alle Informationen zum Kirchenchor Aldekerk
Singschule
Singschule Aldekerk
Hier erfahren Sie alle Informationen zur Singschule Aldekerk
total Vokal
total Vokal Aldekerk
Hier erfahren Sie alle Informationen zu total Vokal Aldekerk
Kirchenmusiken
Karl Hammans
Hier erfahren Sie alle Informationen zu Kirchenmusiken Aldekerk

Alte Aldekerker Schule wird 100

Weihbischof Dr. Wilfried Theising besucht die Singschule

 Singschule mit Bischof3

Auf die Bedeutung des Schulgebäudes für Aldekerk wies Weihbischof Wilfried Theising (Mitte) hin. Von l n. r.: Josef Verwimp, Karl Hammans, Irmgrid Bappert, Bischof, Jutta Kleinmanns, Hermann Heinemann und Dechant Theodor Prießen. (Bild: Jutta Kleinmanns)

ALDEKERK Auch wenn das Gebäude auf der Gartenstraße 1 in Aldekerk nicht denkmalgeschützt ist, geschichtsträchtig ist dieses Haus allemal.

 

Als Schulgebäude im Jahr 1914 errichtet, kamen in der einklassigen Knabenschule nach dem Ersten Weltkrieg viele Schüler dorthin. Alteingesessene Aldekerker können aus ihrer Schulzeit in diesem Gebäude viele Geschichten berichten.

In den 1950er Jahren wurde das Bauwerk als Wohnhaus umgebaut und nachfolgend von der Gemeinde Kerken, anschließend vom Turnverein Aldekerk und bis zum Jahr 2003 wiederum als Wohnstätte für Asylbewerber genutzt. Im September 2003 wurde Gartenstraße 1 die Heimat der Singschule.

Der Heimatverein Aldekerk und die Verantwortlichen der Singschule haben einvernehmlich festgestellt, dass dieses Haus nicht nur als Schule, sondern auch in den nachfolgenden Jahren erheblich zur Geschichte Aldekerks beigetragen hat. Aus diesem Grund wurde nun an dem Abdruck der alten Abgrenzung des Schulgeländes von Weihbischof Wilfried Theising eine Gedenktafel, die an die Geschichte des Hauses erinnert, enthüllt und gesegnet. Pfarrer Theodor Prießen, lrmgrid Bappert vom Heimatverein, Hermann Heinemann als stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Kerken, Josef Verwimp als Vorsitzender des Kirchenchores sowie die Vertreter der Singschule, Jutta Kleinmanns und Karl Hammans, freuten sich über die hohe Wertschätzung von Bischof Theising, der das Zusammenspiel von Kommune und Kirche für die Kultur vor Ort, insbesondere für die Kirchenmusiken und Förderung des Singens von Kindern und Jugendlichen, lobte.

Jutta Kleinmanns